Ein Schuss ging los und NICHT nach hinten

„Ein“ Schuss wäre stark untertrieben, es waren schon eine ganze Menge mehr. Doch es ging nicht darum die Schüsse zu zählen, sondern um eine eigene Erfahrung mit dieser Materie zu erleben. Das Thema „Waffen“ hat ja doch für die meisten von uns etwas Mystisches und ist oft mit negativen Vorzeichen behaftet. Zumindest ist es einem eher nicht so ganz geheuer. Das es auch anders geht, ja Spaß machen kann, dies zeigten uns die Mitglieder des Schützenvereines Großdobritz.


Herr Ralf Schnabel beim Erklären der einzelnen Waffen

Im Rahmen eines Obermeisterstammtisches lud die KHS Dresden gemeinsam mit dem Münchner Verein auf die Schießanlage in Großdobritz ein. In einem Crash-Kurs hatte jeder Teilnehmer Gelegenheit, sich an zehn verschiedenen Waffen auszuprobieren. Langwaffen, mit und ohne Zielfernrohr, waren genauso im Programm mit dabei, wie Pistolen oder die Schrottflinte beim Tontaubenschießen. Die Entfernung variierte zwischen 50 m und 100 m und jeweils 5 Schüsse pro Waffe wurden abgeschossen.

Erstaunlich, wieweit 100 m sein können und wie klein dann so ein Ziel ist. Getroffen wurde dennoch, je nachdem mehr oder weniger. Was aber dem Spaß keinen Abbruch tat, denn bei uns herrschte der olympische Gedanke, dass dabei sein alles ist. So vergingen zwei Stunden wie im Flug und jeder hatte für sich seine „Lieblingsdisziplin“ ermitteln können, wobei das Tontaubenschießen ganz vorn angesiedelt war. Beim anschließenden Imbiss konnten die gerade frisch gesammelten Eindrücke ausgetauscht werden. Auch standen Ergebnisse, wie man sie gerade bei der Olympiade in Brasilien sehen konnte, nunmehr in einem ganz anderen Licht – z. B. Speed-Schießen mit fünf Schüssen in 4 Sekunden und die dann fast jedes Mal ins Zentrum. Unglaublich!Für uns war es ein Abend mit ganz neuen Erkenntnissen und ganz viel Spaß.



So, das wäre vollbracht und fast alle Treffer gingen ins Schwarze

Wir bedanken uns dafür bei Schützenfreund Ralf Schnabel und seinem Team. Wir bedanken uns weiterhin beim Münchner Verein, Herrn Peter Krapohl für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung.

P.S. Wenn Sie dieses Feeling auch einmal kennenlernen wollen, der Schützenverein bietet Termine wie Sommerfest u.ä. dafür an.